Experiment geglückt!

„Experiment geglückt“ schreibt Susanne Schramm in ihrem Nachbericht zur Kölner Musiknacht in der Kölnischen Rundschau. Die Kölner Musiknacht kompakt hat am Samstag, 30. September von 16.45 bis 24 Uhr über 3000 Besucher angezogen und war damit ein voller Erfolg.

Fuchstadlerhein-7166-An neun Spielorten in der Innenstadt und zwei Spezialorten (Oberlandesgericht und LTK4) trafen ca. 150 Musikerinnen und Musiker auf begeistertes Publikum.

MAK-Hirsch-Schreiber-7011-Alinde-Backstage-6969-
Unser besonderer Dank gilt allen Mitwirkenden und den Förderern und Unterstützern der Kölner Musiknacht: der Stadt Köln, dem Kulturradio WDR 3, der RheinEnergieStiftung Kultur

 

und natürlich auch den Medien,die dabei geholfen haben, die Veranstaltung zu bewerben. Denn die besten Ideen gehen nicht auf, wenn keiner kommt.

 MAK-Podium_DSC6881-
Das kulturpolitische Forum WDR 3 (Übertragung am 8. Oktober 2017 um 19.04 Uhr) und die Premiere der Music Movies waren Auftakt im MAKK und aufschlussreiche Informationsbörse für alle, die sich für die Freie Musikszene in NRW interessieren.

Die nächste Musiknacht ist geplant am 15. September 2018.
Fotos: Reinhard Doubrawa 

Preview Music Movie I – Pola und Jakob beim Alinde Quartett

Nur noch wenige Tage bis zur Kölner Musiknacht. Und damit auch bis zur Premiere der Musikfilme, die Jugendliche aus Köln und der Region gedreht haben. Sechs Videos sind fertig geschnitten, ein siebtes ist noch in Arbeit.

Als Kostprobe zeigen wir den Film von Pola Metzler und Jakob Greven über das Alinde Quartett (Schnitt: Gerhard v. Richthofen).

Pola und Jakob
Die beiden besuchten das Ensemble bei der Probe zum Musiknacht-Programm in der Ida Bieler Music Academy in der Zülpicher Straße in Köln. Und stellten dabei fest, dass klassische Musik nicht nur für alte Leute gut ist.

 

Das Alinde Quartett spielt in der Musiknacht um 19 Uhr im WDR Funkhaus.

Von der Unfreiheit der Freien Musikszene – kulturpolitische Diskussion ist Auftakt der Musiknacht

Die Szene der freien KünstlerInnen prägt zu einem ganz entscheidenden Teil unser Kulturleben. Ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen erscheinen allerdings in vielen Fällen geradezu prekär. Kann unter solchen Vorzeichen von einer ›Freiheit‹ der Szene überhaupt noch die Rede sein? Wie stellen sich ihre Zukunftsperspektiven dar?

Darüber diskutieren – als Auftakt zur Kölner Musiknacht 2017 – am 30. September um 16:45 Uhr im Grafiksaal des MAKK im Kulturpolitischen Forum WDR 3:

  • Oliver Keymis (Vizepräsident des Landtags und Sprecher des Ausschuss für Kultur und Medien NRW)
  • Barbara Förster
    (Leiterin Kulturamt der Stadt Köln)
  • Daniel Mennicken
    (Sprecher des IFM und Vorsitzender des IFM Projekte e.V.)
  • Evelin Degen
    (Flötistin, Leiterin E-MEX-Ensemble, Honorarprofessorin an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf)

Moderation: Michael Köhler

Die Diskussion wird von WDR 3 aufgezeichnet und am 8. Oktober, 19.04-20.00 Uhr im „WDR 3 Forum“ gesendet.